Unsere Referenzen

 

Business Case Analyse

Vergleichsanalyse des Plan- und Ist-Ressourcenbedarfs auf Grundlage einer Portfoliountersuchung im Auftrag eines IT-Dienstleisters der Medizinischen Dienste im Gesundheitswesen

Aufgabenbeschreibung

Gegen­stand der Bera­tungs­leis­tung ist die Ana­ly­se und Doku­men­ta­ti­on der aktu­el­len Auf­ga­ben­stel­lun­gen (Port­fo­lio und Struk­tur) und der damit ver­bun­de­nen Res­sour­cen­be­dar­fe im Ver­gleich zu den bei Grün­dung beschrie­be­nen Rah­men­be­din­gun­gen hin­sicht­lich Auf­ga­ben und Res­sour­cen. Dar­über hin­aus wer­den bereits jetzt abseh­ba­re inhalt­li­che und struk­tu­rel­le Ver­än­de­run­gen doku­men­tiert (Per­spek­ti­ve).

Kundennutzen

Dabei galt es, fol­gen­de Leit­fra­gen des Kun­den zu beantworten:

  • Wie hat sich der finan­zi­el­le Bedarf entwickelt?
  • Wie haben sich FTE (Full Time Equi­va­lent) und Per­so­nal­kos­ten entwickelt?
  • Wie und war­um weicht der Per­so­nal­ein­satz von den
    ursprüng­li­chen Annah­men ab?
  • Wel­che Plan-Annah­men sind für die Zukunft getrof­fen wor­den, bezo­gen auf Finan­zen, FTE, Per­so­nal­kos­ten und Portfolio?

Art der Tätigkeit

Die Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung besteht aus zwei auf­ein­an­der­fol­gen­den Pha­sen: der Ana­ly­se­pha­se sowie der Doku­men­ta­ti­ons­pha­se. Die Exper­ten der SYSTHE­MIS Con­sul­ting füh­ren zunächst eine Ana­ly­se in Form von halb­struk­tu­rier­ten Inter­views mit Füh­rungs­kräf­ten durch, deren Ergeb­nis­se anschlie­ßend in Form von Gra­fi­ken und einem Manage­ment-Dash­board doku­men­tiert und ver­an­schau­licht wer­den. Auf die­ser Basis wer­den mög­li­che Per­spek­ti­ven für die Zukunft aufgezeigt.

Wirtschaftlichkeitsanalyse

Wirtschaftlichkeitsanalyse und Risikobewertung für das geplante Outsourcing der IT Infrastruktur bei einem Medizinischen Dienst

Aufgabenbeschreibung

SYSTHE­MIS Con­sul­ting erstellt eine Wirt­schaft­lich­keits­ana­ly­se sowie eine Risi­ko­be­trach­tung. Die Ana­ly­se wird für das geplan­te Vor­ha­ben, das Out­sour­cing von Tei­len der IT-Infra­struk­tur, bereits im Vor­feld Auf­schluss dar­über geben, wel­che wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen die Maß­nah­me hat. Sowohl für die inter­ne Bewer­tung als auch gegen­über Exter­nen (Auf­sicht, Prü­fer) wird die Ana­ly­se das wirt­schaft­li­che Han­deln der Orga­ni­sa­ti­on untermauern.

  • Beschrei­bung des Vorhabens
  • Dar­stel­lung der bis­he­ri­gen Kos­ten für die Erbrin­gung der aus­zu­la­gern­den IT-Sys­te­me, Dienst­leis­tun­gen und Prozesse
  • Dar­stel­lung der ange­nom­me­nen Pro­jekt­kos­ten für die Durch­füh­rung des Out­sour­cing Projekts
  • Dar­stel­lung der ange­nom­me­nen Kos­ten für die Dienst­leis­ter­steue­rung im Regelbetrieb
  • Dar­stel­lung der zukünf­ti­gen Kos­ten für den Ein­kauf der out­ge­sourc­ten Services
  • Sal­die­rung der Kos­ten im Rah­men einer mehr­jäh­ri­gen Planungsrechnung
  • Dar­stel­lung der inhalt­li­chen aber auch betriebs­wirt­schaft­li­chen Risi­ken und Potenziale

Kundennutzen

Wirt­schaft­lich­keits­ana­ly­se, Dar­stel­lung von Chan­cen und Risi­ken des Vorhabens

Art der Tätigkeit

Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung, Ana­ly­se (Ver­gleich Ist-Zustand vs. Nach-Outsourcing)

Aufgaben- und Ressourcenmanagement 

Einführung eines unternehmensweiten Aufgaben- und Ressourcenmanagements im Auftrag eines mittelständischen IT-Dienstleisters im Gesundheitswesen

Aufgabenbeschreibung

Ein mit­tel­stän­di­scher IT-Dienst­leis­ter im Gesund­heits­we­sen beauf­trag­te uns, ein unter­neh­mens­wei­tes Res­sour­cen­ma­nage­ment auf­zu­bau­en. Ziel ist es, eine voll­stän­di­ge Trans­pa­renz über die Aus­las­tung der Mit­ar­bei­ter sowohl im Betrieb, als auch im Pro­jekt­ge­schäft zu erhal­ten. Das Res­sour­cen­ma­nage­ment soll­te die zu bear­bei­ten­den Auf­ga­ben und die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Res­sour­cen abbil­den, um bei­spiels­wei­se Kapa­zi­täts­eng­päs­se für Pro­jekt- und Tages­ge­schäft ablei­ten zu können.

Das Pro­jekt besteht aus die­sen drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Pha­sen und den dar­in ent­hal­te­nen Aufgaben:

Ana­ly­se­pha­se:

  • Ist-Ana­ly­se: Die Ana­ly­se und Bewer­tung der orga­ni­sa­to­ri­schen und tech­ni­schen Maß­nah­men zur Erfas­sung, Doku­men­ta­ti­on und Steue­rung von Auf­wän­den hin­sicht­lich Inhalt und Umfang beim Auftraggeber.
  • Anfor­de­rungs­er­he­bung: Die Auf­nah­me und Bewer­tung der fach­li­chen, orga­ni­sa­to­ri­schen und tech­ni­schen Anfor­de­run­gen an ein ein­heit­li­ches Steue­rungs­sys­tem (Metho­de und Werkzeug).

Ent­wurfs­pha­se:

  • Lösungs­kon­zep­ti­on (Orga­ni­sa­ti­on): Die Erstel­lung des Kon­zepts „Res­sour­cen­ma­nage­ment“ unter Berück­sich­ti­gung der bestehen­den Doku­men­ta­tio­nen / Umsetzungen.
  • Lösungs­kon­zep­ti­on (Werk­zeug): Die Spe­zi­fi­ka­ti­on eines geeig­ne­ten Werk­zeugs für die Erfas­sung und Bewer­tung von Auf­wän­den sowie zur Bericht­erstat­tung und Steuerung.

Här­tungs­pha­se

  • Abstim­mung mit dem Auftraggeber
  • ggfs. Schär­fung der Lösungskonzeption

        Kundennutzen

        • Auf­ga­ben aus Betrieb und Pro­jekt sind bekannt und transparent
        • Auf­wän­de sind abge­stimmt und dokumentiert
        • Kenn­zah­len für den Res­sour­cen­ein­satz sind abgestimmt
        • Prio­ri­tä­ten sind festgelegt
        • Die Aus­las­tung der Teams ist trans­pa­rent und bekannt
        • Steue­rung von Betrieb und Pro­jek­ten ist anhand der defi­nier­ten Kenn­zah­len möglich
        • Mit Hil­fe einer regel­mä­ßi­gen Eva­lua­ti­on der Las­ten­ver­tei­lung kön­nen über­las­te­te Teams und Berei­che erkannt, und Maß­nah­men zur Her­bei­füh­rung einer Ent­las­tung ein­ge­lei­tet werden

        Art der Tätigkeit

        • Orga­ni­sa­ti­ons­ana­ly­se
        • Anfor­de­rungs­er­he­bung
        • Erstel­lung eines stra­te­gi­schen Kon­zep­tes zum Ressourcenmanagement
        • Kon­zep­ti­on eines geeig­ne­ten Werkzeugs
        • Beglei­tung des Roll­out „Res­sour­cen­ma­nage­ment“ in der Organisation

        Projektleitung in Softwareentwicklungs- und Softwareeinführungsprojekten

        Leitung in einem Projekt für innovative Lösungen zum sicheren digitalen Datenaustausch im Gesundheitswesen im Auftrag eines IT-Dienstleisters der Medizinischen Dienste

        Aufgabenbeschreibung

        Die Kom­mu­ni­ka­ti­on im Gesund­heits­we­sen wird zuneh­mend digi­ta­ler. Des­halb müs­sen im kom­ple­xen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­netz­werk der Medi­zi­ni­schen Diens­te Daten­aus­tausch­pro­zes­se neu auf­ge­setzt wer­den. Im Fokus ste­hen dabei die unter­schied­li­chen fach­li­chen sowie tech­ni­schen Anfor­de­run­gen und Vor­aus­set­zun­gen der man­nig­fal­ti­gen Kommunikationspartner.

        Die SYSTHE­MIS Con­sul­ting wur­de in die­sem Umfeld mit der Pro­jekt­lei­tung in ver­schie­de­nen Soft­ware­ent­wick­lungs- und Soft­ware­ein­füh­rungs­pro­jek­ten beauftragt:

        Die kon­kre­ten Auf­ga­ben umfassen:

        • Gesamt­ko­or­di­na­ti­on im Pro­jekt zur Ver­bin­dung von Fach­lich­keit und Technik
        • Fokus­sie­rung auf Pla­nung, Steue­rung und Con­trol­ling über­grei­fen­der Akti­vi­tä­ten, Dienst­leis­ter sowie Partner
        • Defi­ni­ti­on und Über­wa­chung der Pro­zes­se im Projekt
        • Eta­blie­rung und Umset­zung des Berichtswesens
        • Iden­ti­fi­zie­rung von Ent­schei­dungs­be­dar­fen und ent­schei­dungs­rei­fe Auf­be­rei­tung für die invol­vier­ten Gremien
        • Eta­blie­rung und Durch­füh­rung des Risikomanagements
        • Orga­ni­sa­ti­on und Mode­ra­ti­on der Arbeit von Fachgruppen
        • Steue­rung, Durch­füh­rung und Über­wa­chung der Kos­ten­pla­nung auf Gesamtprojektebene
        • Pla­nung, Koor­di­na­ti­on und Über­wa­chung der zeit­li­chen Tätig­kei­ten im Rah­men der vom Pro­dukt­ma­nage­ment auf­ge­stell­ten Release­pla­nung / Pro­duct Roadmap

        Kundennutzen

        • Über­brü­ckung feh­len­der inter­ner Res­sour­cen durch exter­ne Projektleitung
        • Sicher­stel­lung des Pro­jekt­er­folgs durch pro­fes­sio­nel­le Projektleitung

        Art der Tätigkeit

        Pro­jekt­lei­tung

        Methode

        • Con­flu­ence zur struk­tu­rier­ten Auf­be­rei­tung von Informationen
        • Pro­jekt­ron für die Projektplanung
        • Jira für die Auf­ga­ben- und Projektplanung
        • klas­si­sche und agi­le Pro­jekt­ma­nage­ment-Metho­den zur Sicher­stel­lung des Pro­jekt­er­folgs inner­halb der defi­nier­ten Zeit- und Budgetvorgaben
        • mode­rier­te Work­shops mit Fach­grup­pen z.B. zur Anforderungsbeschreibung

        Anforderungserhebung für ein Dokumentenmanagementsystem

        Anforderungserhebung für die strukturierte, digitale Erfassung, Verwaltung und Archivierung von aufbewahrungspflichtigen Dokumenten in allen angegliederten Gesellschaften im Auftrag einer privatwirtschaftlichen Unternehmensgruppe in der Beratungsbranche

        Aufgabenbeschreibung

        Der Kun­de möch­te gemein­sam für alle Toch­ter­ge­sell­schaf­ten ein unter­neh­mens­über­grei­fen­des Doku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem ein­füh­ren. Die SYSTHE­MIS Con­sul­ting unter­stützt ins­be­son­de­re bei der Anfor­de­rungs­er­he­bung. Ziel­set­zung war es her­aus­zu­fin­den, wel­che all­ge­mei­nen, fach­li­chen, funk­tio­na­len und nicht-funk­tio­na­len Anfor­de­run­gen jedes Unter­neh­men an ein Doku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem hat. Mit Hil­fe die­ser Infor­ma­tio­nen kann gezielt nach einer geeig­ne­ten Soft­ware­lö­sung am Markt gesucht wer­den, die mit Hil­fe orga­ni­sa­tio­na­ler und pro­zes­sua­ler Beglei­tung durch die SYSTHE­MIS Con­sul­ting in die Unter­neh­mens­grup­pe ein­ge­führt wird.

        Auf­ga­ben im Projekt:

        • Durch­füh­rung leit­fa­den­ge­stütz­ter Inter­views mit Sta­ke­hol­dern zur Anforderungserhebung
        • Gesamt­ko­or­di­na­ti­on für das Pro­jekt zur Ver­bin­dung von Fach­lich­keit und Technik
        • Bera­tung für eine geeig­ne­te Soft­ware­lö­sung im Markt auf Grund­la­ge der Anforderungen
        • Orga­ni­sa­ti­on und Manage­ment bei der Einführung

        Kundennutzen

        • Ein­füh­rung eines geeig­ne­ten Doku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tems für die Erfas­sung, Bear­bei­tung, Ver­wal­tung und Archi­vie­rung von Dokumenten
        • zukünf­ti­ge Sicher­stel­lung not­wen­di­ger Auf­be­wah­rungs­pflich­ten durch Dokumentenmanagementsystem

        Art der Tätigkeit

        • Anfor­de­rungs­ana­ly­se
        • Kon­zep­ti­on für geeig­ne­te Softwarelösung
        • Beglei­tung bei der Einführung

        Steuerung und Organisation Softwaretestmanagement 

        Testmanagement technischer Schnittstellen einer Branchensoftware in einem IT-Großprojekt im Auftrag der Medizinischen Dienste im Gesundheitswesen

         

        Aufgabenbeschreibung

        Die Medi­zi­ni­schen Diens­te ent­wi­ckeln gemein­sam mit exter­nen Dienst­leis­tern im Rah­men der MDK-Reform eine über­grei­fen­de Bran­chen­soft­ware. An die Bran­chen­soft­ware wer­den soge­nann­te Umsys­te­me über tech­ni­sche Schnitt­stel­len ange­bun­den. Die Systhe­mis Con­sul­ting über­nimmt die Steue­rung und Orga­ni­sa­ti­on von tech­ni­schen Schnitt­stel­len­tests eines Teil­mo­duls für sta­tio­nä­re Krankenhausabrechnungsprüfungen.

        Auf­ga­ben im Projekt:

        • Pla­nung und Steue­rung der Test­spe­zi­fi­ka­ti­on von tech­ni­schen Schnittstellen
        • Test­fall­be­schrei­bung und Dokumentation
        • Moni­to­ring der Soft­ware­tes­ter bei der Testfalldurchführung
        • Defect Manage­ment und Bug Reporting
        • Sicher­stel­lung der Anforderungen/Akzeptanzkriterien an Fach­lich­keit und Funktionalität

        Kundennutzen

        • Sicher­stel­lung voll­stän­di­ger Test­ab­de­ckung tech­ni­scher Schnitt­stel­len in einem Softwaregroßprojekt
        • lücken­lo­se Doku­men­ta­ti­on in Con­flu­ence und JIRA
        • zusam­men­fas­sen­der Test­re­port für lücken­lo­ses Testcontrolling

        Art der Tätigkeit

        Orga­ni­sa­ti­on und Steue­rung des Testmanagements

        Analyse Pflegeprozess 

        Analyse und Optimierung von Prozessen der Pflegebegutachtung inklusive Disposition und Logistik für einen Medizinischen Dienst

        Aufgabenbeschreibung

        In der Ana­ly­se­pha­se wer­den die wesent­li­chen Pro­zes­se der Pfle­ge­be­gut­ach­tung, Dis­po­si­ti­on und Logis­tik sowohl aus orga­ni­sa­to­ri­scher als auch aus tech­ni­scher Sicht ana­ly­siert. Begin­nend mit dem Auf­trags­ein­gang, über die inter­ne Ver­ar­bei­tung durch die Logis­tik, die Ver­rou­tung der Auf­trä­ge, die Fall­be­ar­bei­tung durch den Gut­ach­ter / die Pfle­ge­fach­kraft, bis zur Ergeb­nis­mit­tei­lung an die Kran­ken­kas­se. Der Fokus liegt dabei auf der Logis­tik und den ent­spre­chen­den Schnittstellen.

        Nach Durch­füh­rung der Ana­ly­se wer­den die Ergeb­nis­se kon­so­li­diert und aufbereitet:

        • Auf­be­rei­tung der Prozessdokumentation
        • Bewer­tung der Ergeb­nis­se / Poten­zia­le und Erar­bei­tung von Handlungsempfehlungen
        • Bewer­tung der Pro­zess­schrit­te, mit Blick auf die Ver­bes­se­rung der Werkzeugunterstützung

        Kundennutzen

        Detail­lier­te Betrach­tung rele­van­ter Pro­zess­schrit­te unter Berück­sich­ti­gung der indi­vi­du­el­len aber auch regio­na­len und über­re­gio­na­len Besonderheiten

        Opti­mie­rungs­po­ten­zia­le im Gesamt­pro­zess intern, aber auch mit exter­nen Systhempartnern

        Art der Tätigkeit

        Fach­li­che und tech­ni­sche Ana­ly­se von Pro­zes­sen und ein­ge­setz­ter Software

        Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung

        Organisationsberatung – (Re-)Organisation Fachteams 

        Prozess-und Schnittstellenanalyse in den Fachteams im Rahmen der Reorganisation des IT-Ressorts im Auftrag eines Medizinischen Dienstes im Gesundheitswesen

         

        Aufgabenbeschreibung

        Im Rah­men der Reor­ga­ni­sa­ti­on des IT-Res­sorts eines Medi­zi­ni­schen Diens­tes wur­den unter ande­rem Fach­teams gebil­det, um Arbeits­ab­läu­fe effi­zi­en­ter zu gestal­ten. Die SYSTHE­MIS Con­sul­ting wur­de damit beauf­tragt, Pro­zes­se und Schnitt­stel­len inner­halb der Fach­teams, aber auch fach­tea­m­über­grei­fend zu ana­ly­sie­ren und Opti­mie­rungs­po­ten­tia­le zu erheben.

        Auf­ga­ben im Projekt:

        • Iden­ti­fi­zie­rung der IT-inter­nen Schnitt­stel­len und Prozesse
        • Fest­le­gen der inhalt­li­chen Gestal­tung der Schnittstelle
        • Gren­zen und Über­ga­be­re­geln definieren
        • Doku­men­ta­ti­on und Ver­öf­fent­li­chung der defi­nier­ten Schnitt­stel­len, Pro­zes­se und Optimierungspotentiale

        Kundennutzen

        • Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung
        • Pro­zess­be­ra­tung

        Organisationsberatung – Rolle IT-Systembeauftragter

        Umsetzungskonzept für IT-spezifische Aufgaben im Rahmen der standortübergreifenden IT-Betreuung im Auftrag eines Medizinischen Dienstes im Gesundheitswesen

        Aufgabenbeschreibung

        Ein Medi­zi­ni­scher Dienst hat uns beauf­tragt, ein Lösungs­kon­zept zu ent­wi­ckeln, um eine stand­ort­über­grei­fen­de IT-Betreu­ung aus­ge­hend von einem bestimm­ten Ort zu gewähr­leis­ten. Gemein­sam mit dem Auf­trag­ge­ber wur­den das Auf­ga­ben­pro­fil, Ver­ant­wort­lich­kei­ten und die orga­ni­sa­to­ri­sche Ein­bin­dung im Unter­neh­men konzeptioniert.

        Kundennutzen

        • Ana­ly­se und Doku­men­ta­ti­on der Ausgangssituation
        • ein­heit­li­che, for­mel­le Stel­len- und Tätig­keits­be­schrei­bung zur IT-Betreu­ung inkl. Defi­ni­ti­on der Gover­nan­ce im Unternehmen
        • Kon­zept und mög­li­che Umset­zungs­stra­te­gie für die nach­hal­ti­ge Sicher­stel­lung der IT-Betreu­ung vor Ort

        Art der Tätigkeit

        • Orga­ni­sa­ti­ons­ana­ly­se
        • Erstel­len eines Lösungs­kon­zep­tes mit mög­li­cher Umsetzungsstrategie

        Organisation Softwareentwickung 

        Analyse und Bewertung der Organisation im Bereich Softwareentwicklung sowie die Erstellung und Bewertung möglicher Outsourcingstrategien bei einem Forschungsinstitut

        Aufgabenbeschreibung

        Um die Erstel­lung der digi­ta­len Ange­bo­te zu opti­mie­ren sowie den wach­sen­den Anfor­de­run­gen und ins­be­son­de­re neu­en Kom­pe­tenz­be­dar­fen und kurz­fris­ti­gen ad-hoc Anfor­de­run­gen fle­xi­bler begeg­nen zu kön­nen, wer­den unter Ein­be­zie­hung der Opti­on, bestimm­te Auf­ga­ben zu exter­na­li­sie­ren, ver­schie­de­ne Orga­ni­sa­ti­ons­mo­del­le geprüft.

        Im Zen­trum steht die Fra­ge, wel­che kurz‑, mit­tel- und lang­fris­ti­gen Vor- und Nach­tei­le Out­sour­cing-Model­le für spe­zi­fi­sche Auf­ga­ben mit sich brin­gen und gege­be­nen­falls die Ent­wick­lung einer dahin­ge­hen­den Stra­te­gie, die den Erfor­der­nis­sen der for­schungs­na­hen Soft­ware­ent­wick­lung gerecht wird. Es wer­den fol­gen­de Berei­che überprüft:

        • Soft­ware­pro­duk­te
        • Orga­ni­sa­ti­on der Softwareentwicklung
        • Per­so­nal- und Kom­pe­tenz­be­dar­fe in der Softwareentwicklung

        Aus­ge­hend davon wer­den Out­sour­cing-Stra­te­gien für ver­schie­de­ne Auf­ga­ben­ka­te­go­rien eva­lu­iert und bewertet.

        Kundennutzen

        Am Ende steht eine Ent­schei­dungs­grund­la­ge für die Wei­ter­ent­wick­lung der Orga­ni­sa­ti­on der Softwareentwicklung

        Art der Tätigkeit

        • Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung / Pro­zess­be­ra­tung / IT-Beratung
        • Ana­ly­se der Auf­bau- und Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on / tech­ni­sche Ana­ly­se der ein­ge­setz­ten Software
        • Erstel­lung und Bewer­tung einer mög­li­chen Outsourcingstrategie

          Deployment und Release-Management

          Aufbau und Besetzung der Rolle Deployment und Release Management für eine Servicegesellschaft im Gesundheitswesen

          Aufgabenbeschreibung

          Der Wunsch des Kun­den ist die zen­tra­le Steue­rung, die Orga­ni­sa­ti­on sowie die Durch­füh­rung der Deploy­ments der von unter­schied­li­chen Dienst­leis­tern bereit­ge­stell­ten Soft­ware­ar­te­fak­te, wel­che beim Kun­den betrie­ben wird.

          Ziel ist, den per­so­nel­len sowie den zeit­li­chen Auf­wand zu redu­zie­ren und die Qua­li­tät der Deploy­ments sicher­zu­stel­len. Dazu sol­len die bis­he­ri­gen Auf­ga­ben und Tätig­kei­ten des Pro­zes­ses ana­ly­siert wer­den. Dar­aus fol­gend soll eine Doku­men­ta­ti­on und eine mög­lichst ein­heit­li­che Anlei­tung für die Durch­füh­rung der unter­schied­li­chen Appli­ka­tio­nen sowie Sta­ges erstellt werden.

          Kundennutzen

          • Stan­dar­di­sier­ter doku­men­tier­ter Prozess 
          • Stan­dar­di­sier­te Vor­ge­hens­wei­se zur Bereit­stel­lung der Softwareartefakte 
          • Ent­las­tung der bestehen­den per­so­nel­len Ressourcen

          Art der Tätigkeit

          • Ana­ly­se des Prozesses
          • Durch­füh­rung der Deploy­ments (in der Rol­le des Koordinators)
          • Orga­ni­sa­ti­on der not­wen­di­gen Res­sour­cen für die Durchführung
          • Veri­fi­ka­ti­on der gelie­fer­ten Dokumentation
          • Doku­men­ta­ti­on und Veri­fi­ka­ti­on des Deployments
          • Doku­men­ta­ti­on des Prozesses
          • kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung des Ablaufs und des Pro­zes­ses (z.B. Erstel­lung eines fes­ten Deployment-Rasters)